News - Detailansicht
13.11.2018

Auszeichnung für grenzüberschreitende Ausbildung

BMWi-Programm „Berufsbildung ohne Grenzen“

ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer betrachtet das BMWi-Programm „Berufsbildung ohne Grenzen“ als wertvolle Unterstützung zur Steigerung der Attraktivität beruflicher Ausbildung (v. l.): Hans Peter Wollseifer, die Preisträger Klaus Hartmann und Brian Dau sowie Achim Dercks (stellv. HGF DIHK)

Bild: ZDH

Für sein Engagement bei Auslandsaufenthalten seiner Auszubildenden wurde das Unternehmen Elektro Hartmann aus Adendorf bei Lüneburg jetzt in Berlin mit dem Unternehmenspreis „Berufsbildung ohne Grenzen“ ausgezeichnet. Die Firma ist einer von vier Preisträgern, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) für ihr Bemühen zur Förderung grenzüberschreitender Mobilität in der Ausbildung geehrt haben.

Berufsbildung ohne Grenzen ist laut ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer eine wertvolle Unterstützung, um die Attraktivität beruflicher Bildung insgesamt zu erhöhen. Das Programm des BMWi soll vor allem kleinen und mittleren Betrieben beim hohen organisatorischen Aufwand unter die Arme greifen. „Aufgrund der verlässlichen und flächendeckenden Unterstützungsstruktur gelingt es nicht nur, die deutsche Berufsausbildung internationaler zu gestalten, sondern mit den deutschen Auszubildenden und jungen Fachkräften auch Botschafter für die duale Berufsbildung hinaus in die Welt zu senden.“

Preisträger Klaus Hartmann stand dem Anliegen nach eigenen Angaben zunächst skeptisch gegenüber. Die Aufnahme eines norwegischen Lehrlings für ein dreiwöchiges Praktikum in seinem Betrieb und einen späteren Auslandsaufenthalt seiner Auszubildenden konnte er sich nicht vorstellen. Mittlerweile blickt er auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Gleich mehrere Auszubildende hat er nach Norwegen und Frankreich entsandt und im Gegenzug Auszubildende aus dem Ausland bei sich aufgenommen. Der interkulturelle Austausch hat den Arbeitsalltag in seinem Betrieb vielfach positiv bereichert.

Informationen, Kontaktdetails der bundesweiten Koordinierungsstelle sowie Ansprechpartner in den Regionen stehen unter www.berufsbildung-ohne-grenzen.de.

Quelle: ZVEH

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)kh-essen.de oder rufen Sie uns an: (02 01) 32 00 81-2