News - Detailansicht
21.10.2021

Solidarität aus vollem Herzen: Vom Elektrohandwerk für das Elektrohandwerk

Über 1 Million EUR Hochwasserhilfe für betroffene Elektrohandwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen sind als Großspende von Ehrenobermeister Ludger Gausling, Innung für Elektrotechnik Ahaus, nun ausgezahlt worden.

V.l. Norman Wilke (stellv. OM Bonn/Rhein-Sieg), Ludger Meckelholt, Ludger Gausling, Daniel Janning (Geschäftsführer Innung für Elektrotechnik Ahaus), Christian Schmitt (Geschäftsführer Innung für Elektrotechnik Bonn/Rhein-Sieg)
V.l. Kurt Reidenbach (Allg. Vertreter der Bürgermeisterin), Ralf Wucherpfennig, Simone Merkel (Stellv. Hauptgeschäftsführerin FEH NRW), Ludger Gausling, Christoph Firmenich (OM Elektro-Innung Euskirchen), Daniel Janning (Geschäftsführer Innung für Elektrotechnik Ahaus) - hinter der Kamera: Uwe Günther (Geschäftsführer KH Rureifel)
V.l. Lisa und Volker Gassert, Karl-Heinz und Edith Gassert, Ludger Gausling, Frank Wedekind (Assistent der Geschäftsleitung Fachinnung für Elektrotechnik Aachen), Thorsten Schmitz (OM Fachinnung für Elektrotechnik Aachen), Daniel Janning (Geschäftsführer Innung für Elektrotechnik Ahaus)

Die Bilder der Hochwasserkatastrophe und die große Unterstützung durch die unzähligen Helfer/-innen in den betroffenen Regionen sind noch immer präsent. Auch die E-Handwerksbetriebe sind von Beginn an ganz vorn mit dabei, um den Menschen vor Ort zu helfen und die sichere Stromversorgung schnellstmöglich wieder herzustellen. Und dies, obschon viele der Betriebe selbst von schweren Schäden oder gar dem kompletten Verlust ihrer Werkstätten, Maschinen, dem Material oder Fuhrpark betroffen sind.

Die drei Unternehmen Meckelholt Gebäudetechnik (Meckenheim), RW Elektrik Ralf Wucherpfennig (Bad Münstereifel) und Elektro Gassert (Eschweiler) gehören zu diesen Betrieben, die trotz allem zunächst mal Hilfe bei anderen geleistet haben. Nun haben diese Unternehmen und weitere 11 Innungsfachbetriebe der E-Handwerke NRW ebenfalls Unterstützung bekommen – und zwar aus den eigenen Reihen, von einem Kollegen aus Ahaus.

Jeweils 150.000 EUR überbrachte Ludger Gausling, Ehrenobermeister der Innung für Elektrotechnik Ahaus und erfolgreicher Unternehmer (z. B. 2G Energy AG, Heek), als höchste Spendensumme den drei besonders hart betroffenen E-Handwerksunternehmen. Es ist ihm eine Herzensangelegenheit, sagt Gausling bei der symbolischen Scheckübergabe vor Ort.

Insgesamt 14 Elektrohandwerksbetriebe aus sechs Innungen in NRW sowie eine Überbetriebliche Ausbildungsstätte haben von ihm eine Spende in beträchtlicher Höhe erhalten. Die Gesamtspende aus seinem Privatvermögen summiert sich auf über 1 Million EUR. Ludger Gausling unterstützt damit die betroffenen Betriebe des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW dabei, ihre Geschäftstätigkeit wieder voll aufnehmen und beschädigte Ausrüstung, Fahrzeuge, Maschinen und Geräte ersetzen zu können.

Große Freude und tiefe Dankbarkeit gepaart mit höchster Motivation weiterzumachen, spiegeln sich in den Gesichtern der Spendenempfänger wider. Denn die besuchten Unternehmen haben in der Flutnacht besonders stark gelitten. Zumeist sind die Sanierungsarbeiten jetzt in vollem Gange. Bei einem Betrieb ist momentan noch unklar, inwieweit eine Sanierung der Geschäftsräume überhaupt möglich ist. Die Spende, das sagen alle Betriebe übereinstimmend, wird ihnen ganz wesentlich bei der Anschaffung neuer Ausrüstung, Maschinen & Co. sowie bei den anstehenden Arbeiten am Gebäude helfen.

Einen solch hohen Spendenbetrag hatte niemand erwartet. Ihnen war zwar die Spende an sich bekannt, nicht jedoch die Höhe der Zuwendung. Die großherzige Spende von Ludger Gausling ist absolut beispiellos im Elektrohandwerk und offenbart eine von Herzen gelebte Solidarität.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)kh-essen.de oder rufen Sie uns an: (02 01) 32 00 8-0