News - Detailansicht
18.02.2021

Was bringt BIM für die E-Handwerke?

Building Information Modeling (BIM) steht für eine neue Art der Bauplanung. Dabei wird gewerkeübergreifend und datenbasiert geplant. Was heißt das für die Elektrohandwerke?

Bild: Pixabay – PIX1861

Auch in der Bauplanung hinterlässt die Digitalisierung ihre Spuren. Immer häufiger wird dort, insbesondere bei Großprojekten und Projekten der öffentlichen Hand, auf Building Information Modeling, kurz BIM, gesetzt. Statt mit einzelnen Plänen – Grundrissen, Verteilerplänen EDV-Schemen – und getrennt nach Gewerken wird künftig nur noch mit einem einzigen Modell gearbeitet, das alle am Bau beteiligten Gewerke abbildet und so eine gewerkeübergreifende Bauplanung ermöglicht. Der neue technische Planungsansatz besitzt viele Vorteile, verlangt aber von allen am Bau Beteiligten auch, umzudenken und sich teilweise neu zu organisieren.  

Unter dem Titel „BIM für das Elektrohandwerk“ widmet sich am Freitag, 26. Februar 2021 (9 bis 14.30 Uhr), ein Online-Workshop von VDE DKE und ZVEH den Fragen, welche Relevanz BIM für elektrohandwerkliche Betriebe sowie welchen Stellenwert es in der zukünftigen Normung hat. Auch wird der Frage nachgegangen, welche Herausforderungen, aber auch Chancen dieser technische Planungsansatz mit sich bringt.

Das komplette Programm sowie die Anmeldeinformationen finden Sie hier.

Quelle: VDE DKE/ZVEH

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)kh-essen.de oder rufen Sie uns an: (02 01) 32 00 8-0